Neuigkeiten aus der Stadtvertretung

Schulbauten:

Besonders entzündet sich Unmut an unserer Entscheidung über die Schule am Kleinen See. Aber: Unser zusammen mit FREIE WÄHLER, SPD und BÜNDNIS EUTIN verabschiedeter GRÜNER Antrag setzt diese Schule weiterhin auf oberste Priorität! Er fordert jedoch, die 60 Mio. teure Planung (aktuelle Schätzung!) mit dem Ziel der Kostenreduzierung sofort neu anzugehen. Denn es erscheint sicher, dass Eutin sonst der Neubau der Wisserschule aus Kostengründen von der Kommunalaufsicht verboten wird. Notiz am Rande: Der voher eingereichte gemeinsame Antrag von CDU und FDP lautete annähernd inhaltsgleich - während der Sitzung änderten die beiden Parteien jedoch ihr Meinung und beschimpften anschließend die gegen sie stimmenden Parteien.

Wenn weiteres Interesse an Informationen besteht: Beide Anträge sind natürlich für die interessierten Bürger auch in den Unterlagen zur Stadtvertretung einzusehen, wie alle der Politik zur öffentlichen Beratung vorgelegten Unterlagen, und zwar hier Stadtpolitik Eutin.

Sportplatz Waldeck:

Der Beschluss, die Waldeck-Tribüne mit hohen Kosten neu zu bauen, wurde von uns GRÜNEN konsequenterweise abgelehnt - leider waren wir damit in der Minderheit. Eine kostengünstigere Basisvariante hätten wir hingegen mitgetragen.

Übergeordnete Planung:

Ebenso abgelehnt wurden unsere Einwände hinsichtlich der städtischen Stellungnahme zum Regionalplan. Diese haben wir, wie auch schon im Ausschuss, kritisiert und Änderung erbeten. Hier wird nämlich der Wachstumsideologie weiter das Wort geredet, während wir GRÜNEN z. B. die von Landesseite vorgegebenen Grünzüge, die vor weiterer Versiegelung und Bebauung schützen sollen, für richtig halten, und eine Ausdehnung Eutins über die Süd- und Westtangente hinaus für nicht erforderlich halten. Einzig Einwände bezüglich der für die Energiewende notwendigen Bebauungen (Erdwärmegewinnung, Solarenergie) halten wir für angebracht.

Verkehr:

Ferner abgelehnt wurde unser Wunsch, der Initiative "Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten" als Kommune beizutreten. Diese Initiative dient dazu, den Städten und Gemeinden mehr Entscheidungsspielraum zu geben was die Reduzierung von Geschwindigkeiten in ihrem Gebiet angeht. Von den inzwischen über 940 Mitgliedern ist übrigens mit über 300 der größte teil CDU-geführt - so weit ist die Eutiner CDU offensichtlich leider noch nicht. Andere Mitglieder sind Plön, Preetz, Bad Segeberg, Hannover, Magdeburg, Göttingen ... Der Vorschlag kam übrigens über Mobilitätsbeirat und Bauausschuss aus der engagierten Bürgerschaft vom VCD, nicht von einer Partei.



zurück

Unsere Stadtvertreter*innen

Die GRÜNEN Eutin haben trotz 7% mehr Stimmenanteil die gleiche Anzahl Stadtvertreter*innen wie 2018, da sich die Gesamtzahl der Stadtvertreter*innen verringert hat. Das Team im Eutiner Stadtparlament besteht aus (alphabetisch):

Per Köster, Christian Martens, Wiltrud Matthes, Monika Obieray, Pascal Schumacher, Kristin Schwartau und Reinhard Sohns.

Hier mehr über die Eutiner Fraktion.

Unsere Fraktion

Zusätzlich zu den direkt und über die Liste gewählten Stadtvertreter*innen (siehe oben) arbeiten in der Fraktion, in Ausschüssen und Gremien die von ihnen bestimmten sogenannten Wählbaren Bürger*innen mit. Hinzu kommen also noch (alphabetisch):

Berith Holst, Volker Rosenau, Johannes Scheele und Tilo Strüber.

Hier mehr über die Eutiner Fraktion.

Hier der Link zu unserem Kreisverband

GRÜNE OSTHOLSTEIN

Aktuelle Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>